alte Projekte-Baustelle und Sammlung Fritz Letsch Theater Gestalt Pädagogik Moderation

fritz letsch theater gestalt pädagogik moderation

external image logo2.gifservus, hier gibt es: partizipative Lernmethoden im Theater der Unterdrückten, in Theaterpädagogik und Gestalt-Moderation sowie im beruflich orientierenden und politischen Coaching, auch für Gruppen
noch bin ich an der Überarbeitung der Links, arcor wird demnächst abgeschaltet, Dokumente auf www.joker-netz.de/ ... abgeschaltet ist auch blog.de schon etwas länger, dokumentiert auf www.befreiungsbewegung.fairmuenchen.de
theater der unterdrückten nach augusto boal, forum-theater workshops, fortbildungen, projekte und inszenierungen, legislatives theater
gestalt -pädagogische und -beratende begleitung, coaching, supervision, projektentwicklung, männergruppen zur konstruktion von identität
befreiende pädagogik im geiste paulo freires, partizipatives offenes lernen, echte politische beteiligung gegen gewalt, konfliktaufstellung moderation zukunftswerkstatt, open space, radio lora, gewaltfreie aktion, neue formen der bürgerbeteiligung, internationale partnerschaften

Theater lebt, wenn es die Themen der Menschen auf die Bühne bringt

external image schweine.jpgexternal image colorbar.gif

Fritz Letsch, Theaterpädagoge, Gestalttherapeut AKG, München, Fax per mail: 03221 - 2352 863 mail @ fritz-letsch.de bitte auch Hinweise auf nicht funktionierende Links und sonstige Fehler, weil ich diese Seiten selber schreibe, danke!
external image fritz05-kl.jpgÜbersicht auf http://fritz-letsch.deVersion 9.2 im sept 2009 und aktuelles im Blog http://fritz-letsch.blog.de ich betreue auch die Seiten des zusammschluss bayrischer bildungsinitiativen zbb e.V., jetzt auch mit wiki

ich bin ausgebildet im IGE Institut für Gestalt und Erfahrung zur Anleitung von Heldenreisen / Ritual- und Gestaltarbeit (Paul Rebillot) zum Gestalttherapeut AKG im Arbeitskreis Kritische Gestalttherapie - Gestaltleben, bin mit verschiedenen Kollegien an der Entwicklung von Gestaltpädagogik, von Schulprojekten und Beteiligung durch debattieren im Vorstand von FÖSS e.V. Träger des Selbsthilfezentrum München und Projekt dialog
und früher beim Aufbau einer Zeitbank für München Entwicklungspartnerschaften bei youventus international

Foto: Elke Hatzelmann

external image colorbar.gif

Beiträge und Links, wie auch die wikis auf http://fritz-letsch.wikispaces.com
Übersicht mit aktuelleren Links zu wikis auf http://fritz-letsch.de die weiteren Links gehen wohl jetzt oder ab 12-2016 nicht mehr, ausser sie sind **FETT** markiert:
zbb eV jetzt auf http://zbb.wikispaces.com und www.zbb-ev.jimdo.com
sowie alles mit Gestalt auf http://gestalt.wikispaces.com

Konstantin Wecker und seine Seiten zur Politik hinter den Schlagzeilenauch attac könnte mehr spielerische kultur bekommen ...oder konkretere Auseinandersetzung in einer Konfliktaufstellung?

Ein Projekt nicht nur für das Forum: Biografien, ein Konzept zur Ergänzung und Mitarbeit für KollegInnen (nur mit Passwort! - auch die Familiengeschichte) KollegInnen und Referenzen sind noch bleibende Baustellen, wie auch die Arbeiten zur Gestaltpädagogik
andere schulprojekte zur Partizipation, zur Berufsvorbereitung und wie Schülerfirmen begleiten ...

Open Space mit dem Kollegen Sebastian Kwiatkowski für die www.fes.de

situationismus mit den methoden des theater der unterdrückten teatro oprimido theatre of the oppressed: culturejammingtheater

Strukturen der Selbstorganisation für Bildungsprojekte neben der Uni Wien, in Zusammenarbeit mit dem Paulo-Freire-Zentrum Wien und der Hochschülerschaft,
dem Studiengang Internationale Entwicklung IE, aber auch AsylbewerberInnen und Menschen ohne Hochschulzugang

Ein grundlegender Artikel zur Arbeit mit den Ideen von Paulo Freire

Theater: Frühlings Erwachen als Angebot und Erinnerung Erfahrungen mit dem Theater der Unterdrückten 7 kleine kapitel zum theater der unterdrückten

offene Baustellen zu Harare auch mit mit Netz-Bildern zur Nacharbeit an dialog-muenchen und zur Tagungsvorbereitung tatort-zukunftSeiten zum Unternehmens-Theater: Beiträge zum Visions-Theater® für Theater-Methoden mit Mitarbeitenden in Betrieben und Unternehmen

Coaching-Gruppen ähnlich der Arbeitsweise der initiative für politische Bildung von unten ibu e.V.


Gestalt-Fortbildung:
Praxis und Supervision bei Inga Schumann-Sorge, Rainer Pieritz, Elisabeth Schlageter
In der Gestaltperspektive geht es nicht nur um fachliche Lösungsorientierung,
sondern auch um emotionale und gestaltmethodisch-orientierte Bearbeitung der individuellen Situation.

Das Gestalt-Netz zur gegenseitigen Anregung und Unterstützung der Gestalt-Arbeitenden und -Lernenden im Umkreis des AKG
"In diesem Abschnitt erwerben Sie eine abgeschlossene Gestaltweiterbildung,
die zum Führen des Titels "Gestalttherapeutin/ Gestalttherapeut AKG" berechtigt."

Weitere Auskünfte zur Ausbildung im Arbeitskreis Kritische Gestalt AKG gebe ich sehr gerne!

Meine Arbeiten dazu: Forum-Theater und Gestalt und Gestaltpädagogik

Seiten zur Selbsthilfe und Selbstorganisation und zur Entwicklung von Internet-Projekten mit Gruppen,
noch Baustelle, wie die Mitarbeit im Konzept von Projekten wie Sinn-Muenchen und Zeitbank

dokumentiert: Tatort Zukunft - klären • stärken • handeln Aufgaben von Zukunftswerkstätten heute
Berichte vom 7.-9. Nov 05 ( Evangelische Akademie Bad-Boll) und die Vorbereitung im Forum zu partizipativen Arbeitsweisen

Nachrichten abonnieren oder lesen in den Gruppen auf http://domeus.de/groups/zukunftswerkstatt oder zukunftswerkstatt-moderation und im www.zwnetz.de

Zukunftswerkstatt mit Green City München in Wartaweil 1,2,3.4.05

München wählte für Harare: queuing war unsere Aktion zu den sehr begrenzten Wahlen in Zimbabwe
die situation in simbabwe war nicht immer so ... youventus international engagiert sich in Entwicklungspartnerschaften

Selbsthilfe auch politisch organisieren
Neue Methoden zur Meinungsbildung und Einflussnahme in der Gesundheitspolitik
theaterpädagogische Verbildlichung der Arbeit in Selbsthilfegruppen, politische Vermittlung dieser Arbeit in den angrenzenden Bereichen:
Legislatives Theater als Weg zur Übergabe der Ideen an die Verantwortlichen [ausführlich]Selbstorganisation von Alltag und Arbeit? [Selbstorganisation]


Das Seniorentheater ASZ Manzostrasse: Ein bunter Strauß an Szenen ... war 2005 zum Gemeindefest in St. Ursula am Kaiserplatz
und zum 25-jährigen Jubiläum des Alten- und Service - Zentrum Allach -Untermenzing und in der Eröserkirche.

D e r g r o ß e F a n g - Eine Räubergeschichte in einem Akt von Regina Schreiner,
um zwei Akte erweitert zu: Die Räuber von Menzing weitere Berichte und Bilder auf http://seniorentheater.blog.de
ein Jahr vorher: Varenka, ein Advents-Stück zu Krieg, Vertreibung und Zusammenhalt, incl. Studierenden der FH München Soziale Arbeit

das waren Projekte 2004:
Legislatives Theater: Bürgerbeteiligung in München? Bericht für 3.-5. Dez 2004 Einzelheiten im Forum zu partizipativen Arbeitsweisen wie Theater, Gemeinsinn und Moderation Linz 2004 mit Augusto und Julian Boal zum Legislativen Theater Forum-Theater in der Ausbildung zu Kunsttherapie und TheaterpädagogikLehrauftrag an der Fachhochschule Ottersberg: zum Ehemaligentag: Kunst im Sozialen, Theaterpädagogik 22.-23. Okt. 2004 und der Bahnhof für uns dort:www.bahnhof-ev.org mit Bildern vom Workshop Ansonsten: Nach meinem Unfall jan 04 einige Zeit beeinträchtigt bei Wetterwechsel ... Überarbeitung des Werkstatt-Buches "Theater macht Politik" des Institut für Jugendarbeit Gauting Projektierung von Fortbildungen für interkulturelle Theaterpädagogik und Zukunftswerkstätten Frühere Projekte sind noch teilweise unvollständig gelistet, 2003 folgt weiter unten


beim CSD in Altötting 2004
beim CSD in Altötting 2004
Ketzerbrevier eines Altöttinger Ministranten: ... denn Sie wissen nicht, was Liebe ist ...

Mein Ärger mit der Kirche - Bewusstseinsbildung statt blindem Glauben!
ISBN 3-930 830-48-5 zu 13 Euro im Buchhandel oder bei
AG SPAK Bücher, Holzheimer Str. 7, 89233 Neu-Ulm,
tel 07308-919-261 fax 07308-919-095 spak-buecher@leibi.de nun online bei www.leibi.de/spak-buecher

Vorschau einzelne Kapitel, die auch zitiert werden können, und Diskussionsforum: www.forum-muenchen.de/boards

mit Nobelpreis: Gratulation an Elfriede und ein Zitat aus dem Standard: "Diese Kirche hat ihre tägliche Blutung."
Hintergründe zum Entstehen: http://de.groups.yahoo.com/group/ketzerbrevier/ und zur Befreiungstheologiemit CSD-Altötting - Bildern auf
www.gayfliegenpilz.de
www.gayfliegenpilz.de
unter Erde – Das Besondere im Alltäglichen
Weitere Foren zum Lesen und Diskutieren forum les - bi - schwul - trans: queer diversity für alle Arten der sexuellen Orientierung und Identität - auch im Arbeitsleben Im Forum zu partizipativen Arbeitsweisen wie Theater und Moderation gibts auch meinen letzten Artikel zu lesen: Die Verwandtschaft von Gestalt und Forum-Theater
erschienen in: Helmut Wiegand (Hg): Theater im Dialog: heiter, aufmüpfig und demokratisch:
Deutsche und europäische Anwendungen des Theaters der Unterdrückten.

Mit einem Beitrag von Augusto Boal. als Buch bei mir oder im ibidem-Verlag zu haben: http://www.theaterderunterdrueckten.de Das Theater der Unterdrückten erlebt in Deutschland eine Renaissance, nachdem es jahrelang in sozialpädagogischen Nischen verschwand. ... [-> mehr dazu] Internationale Links zum Theater der Unterdrückten: Weitere in deutsch folgen unten
international theatre of the oppressed ITO
international theatre of the oppressed ITO
ITO Die Internationale des Theater der Unterdrückten (most english)
International Labour Organization
International Labour Organization
ilo.org Promoting decent work for all - english - francais - español und
SITI SU INTERNET di Giolli (italian) and The Applied and Interactive Theatre Forum EIN JÜDISCH-PALÄSTINENSISCHES THEATER-DIENSTJAHR www.brechtforum.org
brechtforum
brechtforum
Theater of the Oppressed Laboratory TOPLAP New York with english sites to Augusto Boal, to forum and legislative theater Die Arbeit am Tabu: Lehren und Lernen mit Boal: Werkstattgedanken
Artikel in dem Buch: Gebraucht das Theater, Die Vorschläge von Augusto Boal: Erfahrungen, Varianten, Kritik

Die grösseren Bilder von Kosova August 2003 zum Text auf Kosova 2003
Eine Reihe von Bildern zu Theater-Methoden in der Pflege-Ausbildung im bfw august 2004 Lernen zurückerobern: Theater-Werkstatt-Arbeit als kooperative Arbeitsform
in Kulturen des Lernens, Bildung im Wertewandel, Hg. von Hannelore Zimmermann in der sammlung kritisches wissen Band 14 Verband unabhängiger Bildungsinitiativen und Tagungshäuser Baden-Württemberg, Mit Beiträgen von Ossip K Flechtheim, Wolfgang Pauls, Ekkehard Nuissl, Günther Dohmen, Rita Süßmuth, Rolf Schwendter, Fritz Vilmar, Brigitte Runge, u.v.a. 1995

Mailing-Listen und öffentliche Archive
Internet-Gruppen, in denen aktuelle Nachrichten per mail landen
und in denen meine Projekte derzeit regelmässig aktualisiert werden:
sie können abonniert werden, dann kommen zu diesem thema die mails von mir und allen,
die interesse haben, drin zu schreiben, bisher je nach thema ein /zwei mails /woche /monat /jahr:

fritz-letsch verschickt und archiviert die wichtigsten allgemeinen Nachrichten,
auch zu neuen Projekten und Gruppen, Platz für Fotos, Reaktionen und Spätfolgen ...

theater-methoden
Forum-Theater ist allgemein zu den grundlegenden Boal-Methoden,
ausser: LegislativesTheater
zu projekten gsundheit bringt die Theater-Arbeit der Migranten-Kids 2003
boal-in-der-schule von der Lehrenden-Fortbildung in Dresden bis ...
Forum-Theater-fhm für Studierende der fhm, fachbereich Sozialwesen
edu-theatre is an english list on theatre-pedagogy

freire- bewusstseinsbildung
paulo-freire der http://www.paulo-freire-ges.de
zfbp war zur Erstellung der Zeitschrift für befreiende Pädagogik

gestalt
gestaltleben für die KollegInnen der Gestalttherapie
heldenreisen für aktuelles zu den Heldenreisen nach Paul Rebillot

moderation
zukunftswerkstatt-moderation für zukunftswerkstatt-kollegInnen
open-space-muc zur Weiterarbeit in der Münchner Zivilgesellschaft
queerfunk meist erst kurz vor der Sendung am 2. Do im Monat das Programm
lorainfo informiert zum allgemeinen Programm auf http://www.lora924.de

weitere themen
agenda21invest zum ethisch-ökologischen Geld-anlegen
partizip zur Nacharbeit des Jugend-Beteiligungskongress des Bundesministeriums
harare-muc zur Partnerstadt Harare in Zimbabwe in engl
IMI-List die Liste der Militarismus-GegnerInnen

Die Mailing-Listen sind auch ohne yahoo-mitgliedschaft und -werbemüll
jeweils mit einer mail des titels mit dem zusatz -subscribe zu bestellen,
langfristig werde ich aber zu domeus umziehen, weil yahoo gelegentlich unzulässig löscht.

Frühere Seiten:
Noch bin ich auf der Suche nach dem neuen leicht handhabbaren Content-System ...

Dokumentierte Projekte 2003: (das war 2004)
hier ist noch dokumentiert, wie die Seiten mit typo3 wachsen konnten: z.T. sehr grosse Dateien, also evtl. langsam zu laden
Forum-Theater-Projekte 2003
Bilder und Projektplanung zu den Zukunftswerkstätten in Kosova 2003
Die Seiten zur Gestalt-Arbeit fassen ein paar Artikel und Impulse zur intensiveren bundesweiten Öffentlichkeits- und Zusammenarbeit
von Gestalt-Beratenden und therapeutisch arbeitenden über den Arbeitskreis Kritische Gestalttherapie - Gestaltleben München hinaus.

Agenda 21 Eine Welt München bringt Artikel und Berichte zu den Projekten des zbb e.V. zusammenschluss bayrischer bildungsinitiativen
in der AGENDA 21 in der LH München.
Dazu gibt es Anregungen aus der "Pädagogik der Hoffnung" von Paulo Freire für den Aspekt "Eine Welt" in der lokalen Agenda 21
und das Projekt ethisch und ökologisch investieren.

[[http://home.arcor.de/Letsch/invest21.htm|Eine Einladung: ethisch-ökologisches Investmen</FONT><FONT COLOR="#0000ff">t]]
Entwürfe für zukunftsweisende Projekte in der verbandlichen Jugendarbeit im Münchner Agenda- Prozeß

meine Radio-Arbeiten bei Lora-München
(die Programmvorschau steht auf http://de.groups.yahoo.com/group/lorainfo/
ansonsten der lora-überblick auf www.lora924.de.

Eine Seite sammelte, wo mitarbeiten gefragt ist und Selbstorganisation wachsen kann: wer sich nicht organisiert, wird verwaltet ... Partizipation heisst: durch Mitarbeit Rechte erlangen. Dazu hilft Selbsthilfe & SO:Selbstorganisation lernen. Seiten der Paulo-Freire-Gesellschaft,
zu Visionstheater in Betrieben und Unternehmen

und links aller Art, die ich empfehle, wie die Berliner Kollegen bei interkunst.de
bewusstseinsbildung: enthält eine bewährten grundtext zu meiner arbeit, die beschreibung eines typischen wochenend-workshop. Weit anspruchsvoller, wenn auch schlicht wirkend:

Die Theaterprojekte mit Studierenden, die dann mit Migranten-Kids arbeiten:
Forum-Theater-Projekte zum AGENDA 21 - Jahres-Thema 2003,
Szenen zum Thema Gesundheit und Eine Welt
Projekt 4: Wir leben hier, Szenen zu unserem Zusammenleben in München vom Juni 2002;
freiheit, die ich meine ... Projekt2 interkultureller Theater-Methoden für Kinder und Jugendliche in München

migranten-kids in der hauptschule: miteinander reden lernen,
Lernprojekt in einer 7. Klasse der Hauptschule an der Alfonsstrasse, München, Mai bis Juli 1996,
unser video zu dieser theater-arbeit in der hauptschul-klasse

meine theater-methoden im überblick [[http://home.arcor.de/Letsch/lag-spuk.htm|artikel zu </FONT><FONT COLOR="#0000ff">theater und professionen ]]
in der Zeitschrift der Landesarbeitsgemeinschaft Spiel und Kultur Theater- Methoden in der beruflichen Bildung Kann man Theater kaufen? Eindrücke vom Festival "Business goes Theater" 12.+13.Sept.'97 in Hof visionstheater zur Arbeit in Betrieben und Unternehmen mit flacher Hierarchie zeitschrift-artikel in befreiende pädagogik 10 treffen mit den KollegInnen und boal wien 1999 die italienischen kollegen von giolli in italien

festival in toronto mai-juni '97: Bericht vom internationalen Treffen der KollegInnen im Theater der Unterdrückten in Kanada
"Ripple Effect" Toronto 1997 (dort auch ein Nachruf für Paulo Freire)

die seiten der paulo freire gesellschaft
**europäisches treffen '95 in münchen mit Augusto Boal**
interview mit boal mit meiner Übersetzung und zweiter Teil der Übersetzung
Boal+ Der Regenbogen der Wünsche
boals projekte und gruppe in rio stand ca 1997

das legislative theater und Nachrichten vom Theater der Unterdrückten in aller Welt von 1996 /97

Workshop vom 23. - 27.10.1997 mit Augusto Boal: Vom Theater der Unterdrückten zum Legislativen Theater
Bericht von der Europäischen Konferenz zum Legislativen Theater 23.-27. Oktober 1997 in München
ein legislatives pilot- projekt von ARTANGEL mit Boal in greater london

öffentliche Expertenanhörung Sollen wir die Flüchtlinge aushungern? 27. April '98 am Marienplatz München

Theaterszenen zur Gesundheitskonferenz Alkohol München Mi 26. + Do 27. Nov. 1997

Theater-Methoden in der Altenpflege
3. Projekt im Nov-Dez 2002 Forum-Theater Szenen-Entwicklung und Aufführungen mit AltenpflegerInnen und -SchülerInnenzur Berufs-Information und zur qualifizierten Auseinandersetzung mit den Arbeits-Situationen

frühere antworten an helmut wiegand, marburg-giessen zu seiner dissertation
und erziehung, theater, polizisten, politik - Das Theater der Unterdrückten an der Schule? Thesen
mein seminarangebot in der fachhochschule münchen: http://fhm.edu

Zukunftswerkstätten zukunftswerkstatt-fortbildung für den österr. entwicklungsdienst
utopie ist machbar Zukunftswerkstatt - Utopie: Vom Problem zum neuen Projekt
Auszug aus dem Buch: ' das KulturBureau, hrsg. von ParaSol e.V. Regensburg 1992 /1994, Materialien für die Ausbildung Kulturmanagement

entwurf für ein interaktives radioprojekt Wir sind die Strassenkinder dieser Welt
Theateraktionen auf Stadtteilfesten im Radio

städtepartnerschaft münchen-harare
der workshop der bürgerbewegungen in harare 26-28 OCTOBER 2001

ansätze zu queer-theorie und community-organizing
100 jahre wissenschaftlich-humanitäres Comitee München
bi-stammtisch münchen jetzt auch http://www.bi-muc.de

Gesundheitsprävention über interkulturelle Identitätsbildung

zweite liste (enthält Wiederholungen)http://home.arcor.de/Letsch/abenteu1.htm Der Ruf ins Abenteuer,
Die Heldenreise zu den eigenen inneren Erfahrungen und Zielen

Theater als soziales Kunstwerk
Angebot zu den Feiern um die "Einigung zur Rechtfertigungslehre "
arcor wird demnächst abgeschaltet, Dokumente auf www.joker-netz.de/
http://home.arcor.de/Letsch/cto-asa.htm projekt des asa-programm mit dem zentrum des theater der unterdrückten in rio
http://home.arcor.de/Letsch/cto-rio.htm
LEGISLATIVES THEATER, ZUR DEMOKRATISIERUNG DER POLITIK DURCH THEATER
http://home.arcor.de/Letsch/cv.htm mein Curriculum Vitae
http://home.arcor.de/Letsch/demokrat.htm Demokratie in Aktion, Methoden der Gewaltfreien Aktion und des zivilen Ungehorsams
http://home.arcor.de/Letsch/einewelt.htm Agenda-Koordination Eine Welt München 2002
http://home.arcor.de/Letsch/eurodram.htm Fragen von Krieg und Kommunikation mit den Methoden von Forum-Theater und Psychodrama bearbeiten 18.-20. Februar 2000
http://home.arcor.de/Letsch/gauting.htm Jugend für Demokratie und Toleranz - gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus,
Mein Angebot im Programm des Bayr. Jugendrings Initiative Politische Bildung 2001 Demokratie mobil gestalten
erste Gestalt-Themen
http://home.arcor.de/Letsch/gestalt.htm Der Dämon ist noch aktuell: "Ich sollte": Excorcising the Demon "Should", Workshop mit Paul Rebillot
http://home.arcor.de/Letsch/gestalti.htm Gestalttherapie in meinem Leben: Zwischen EngelN und TeufelN und anderen Göttern
http://home.arcor.de/Letsch/helden.htm Helden - Reisen zum eigenen Ich, Pädagogische Anwendungen der Gestalt-Therapie nach Fritz Pearls in der Konzeption von Paul Rebillot
http://home.arcor.de/Letsch/inkomm.htm Forumtheater-Fortbildung 22-24 Oktober 2001 Wie im richtigen Leben!
http://home.arcor.de/Letsch/korres1.htm engpas</FONT><FONT COLOR="#0000ff">s, kurzer Artikel für die theaterpädagogische Fachzeitschrift KORRESPONDENZEN
http://home.arcor.de/Letsch/korres2.htm Forum-Theater in Deutschland, ein Abriss, Oder warum wir hierzulande kein Theater der Unterdrückten brauchen.
http://home.arcor.de/Letsch/legisla.htm Einladung zur öffentlichen Expertenanhörung: Sollen wir die Flüchtlinge aushungern? wie maniacs?
http://home.arcor.de/Letsch/magl.htm Akademie für Globales Lernen München
http://home.arcor.de/Letsch/netviede.htm Augusto Boal: Ein Mythos zwischen Politik und Theater
http://home.arcor.de/Letsch/projekte.htm unvollständige liste meiner Projekte der letzten gut 20 jahre
http://home.arcor.de/Letsch/publika.htm Publikationen der Paulo Freire Gesellschaft e.V.
http://home.arcor.de/Letsch/shqipon7.htm Durch's Land der Skipetaren ... Kosova, das Land der Adler, hier zu Gast
Zukunftswerkstatt zur Lern-Autonomie mit der albanischen Jugendgemeinschaft SHQIPONJA 16. + 17. April 1999 im INKOMM
http://home.arcor.de/Letsch/szenen.htm szenen verändern, zeitschrift für befreiende pädagogik, Nr. 25/26 herausgegeben von der Paulo-Freire-Gesellschaft. e.V. Dezember 2000 Veränderung lernen, Gegenbewegungen und ihre Re-Integration, NEUE SOZIALE BEWEGUNGEN
http://home.arcor.de/Letsch/v-lehren.htm http://home.arcor.de/Letsch/verffent.htm meine Veröffentlichungen
http://home.arcor.de/Letsch/vf.htm Veröffentlichungen 2.Version (oder 1.?) http://home.arcor.de/Letsch/vorschla.htm Vorschlag für eine Zusammenarbeit (Sponsoring)

stempel des zentralrat der republik bayern
stempel des zentralrat der republik bayern
Jai Lybel auf dem Wagen "Für Revolution ..."
Jai Lybel auf dem Wagen "Für Revolution ..."
revolution, zug mit transparenten 1988
revolution, zug mit transparenten 1988
Das Siegel der Revolution - unsere unvergessliche Jai Lybel --- unsere historische Demonstration am 7.11.1988 im
Projekt Revolution und Räterepubliken München 1918/19: Für Revolution ist gesorgt! mit den INTERPRETEN (bayr. Jazz)

zu Projekten, die noch im Hintergrund weitergehen
G'sundheit! Studenten und Migranten-Kids machen Theater, Premiere 1. Juni 2003 Theater in der Altenpflege

3. Projekt im Nov-Dez 2002: Forum-Theater mit AltenpflegerInnen und -SchülerInnen
zur Berufs-Information und zur qualifizierten Auseinandersetzung mit den Arbeits-Situationen mit Ministerin Stewens

neu erweitert und gestaltet: paulo-freire-gesellschaft, queer.htm und bi.htm zur Ausstellungseröffnung des Forum Homosexualität und Geschichte München
Baustellen zur Städtepartnerschaft München-Harare: Workshop in Harare 2001 und in München 2002

teilweise überarbeitet: fortbildungen zbb.htm fachhoch.htm invest21.htm Demokratie in Aktion
und meine unvollständigen Projekt-Listen der letzen 20 Jahre

sowie invest21.htm für zukunftsfähige Geldanlagen
Münchner Akademie für Globales Lernen

Freiheit, die wir meinen.. war das Projekt 2 im Jahr 2000 mit Unterstützung der Kinder-und Jugend-Stiftung der Stadtsparkasse München miteinander reden lernen Schlußbericht zu Theater- Methoden in einem interkulturellen Lernprojektin einer 7. Klasse der Hauptschule an der Alfonsstrasse, München, Mai bis Juli 1997

Das internationale Netz des Theater der Unterdrückten, http://www.theatreoftheoppressed.org Wo entsteht das nächste Legislative Theater?
Ein Versuch im April 99 dazu: Flüchtlinge aushungern?
die Vorschläge aus RIO und der Welt-Rundbrief zum Theater der Unterdrückten von Giolli (english) sept 1999 Ein erster Versuch, das Joker-Netz zu skizzieren
Die introspektiven Techniken Augusto Boals auf den Seiten des OFF-Theaters Neuss
zur weiterentwicklung und verbreitung der befreienden pädagogik
gibt es die paulo-freire-gesellschaft e.V. das seminar- und jahresprogramm und internationale links
sowie unseren Nachruf für den am 2. Mai 1997 verstorbenen Paulo Freire

in der zeitschrift für befreiende pädagogik Nr. 10 zum Theater der Unterdrückten es braucht mut, glücklich zu sein
steht ein umfangreicher artikel zur entwicklung meiner theaterarbeit, (vergriffen) in Nr. 25/26 Dez. 2000 Szenen verändern: Theater der Unterdrückten heute, Joker aus Rio unterwegs Lern-Autonomie mit Theater-Methoden erobern" hieß die Mitgliederversammlung 1999 der Paulo-Freire-Gesellschaft Visions - Theater®Workshops/Seminare in der HozoFactory
VisionsTheater® für Organisationen und Gruppen
Theater als Dialog im Wandel von Unternehmen und jeder Form von partizipativer Veränderungsarbeit in Gruppen und Teams

auch beim zweiten festival business goes theater '97 in Hof gab es Visiontheater
Ein Artikel zu Theater-Methoden in der Betrieblichen Bildung: dialog.htm
ein aktueller Artikel für den LAG-Spiel und Kultur-Infodienst Sept. 99
der Sachroman Unternehmenstheater in der Praxis, Veränderungsprozesse mit Theater gestalten

initiative für politische bildung von unten
und in den Bereichen der Friedensarbeit und der Gewaltfreien Aktion angewandt und weiterentwickelt, ein erster artikel dazu direkt hier Zukunftswerkstatt-Ausbildung beim ÖIE ein Seminar in Österreich im Oktober '98, Protokoll eine Deutsch-Kosova-Werkstatt in München Die Robert-Jungk-Bibliothek Salzburg hat einen ModeratorInnenkreis für Zukunftswerkstätten, die Stiftung Die Mitarbeit bietet etliche Literatur dazu sehr günstig im Programm

in selbst- organisierten und -verwalteten gruppen und initiativen, in der politischen bildung, der beruflichen und verbandlichen erwachsenenbildung,
bei kultur auf rädern, heute auch mensch-kunst-leben,
und jetzt im SELBSTHILFEZENTRUM, im Forum für Homosexualität und Geschichte
mit dem fortbild.net für eine münchner queer community
ein konzept für gruppen und verbände, in den münchner AGENDA 21-Prozess einzusteigen
in der fachhochschule münchen, fachbereich 11 sozialwesen,am stadtpark 20 in münchen-pasing, semesterprogramm:einführung in theaterpädagogik und zukunftswerkstatt-moderation 1.+2. Sem.theater-methoden in der interkulturellen Community-Arbeit im 7.+8. Semester weitere Zusammenarbeiten und Links Die Sozialpolitische Gesellschaft Der Verlag der AG SPAK: Arbeitsgemeinschaft Sozialpolitischer Arbeitskreise Die internationalen Projekte der FreundInnen in der Finkhof-Kommune im Allgäu
Werde Mitglied im Bundesverband Theaterpädagogik! Andere KollegInnen: Radio Lora München das kreativhaus in berlin MFR Münchner Flüchtlingsrat http://www.gepa3.de ist die gesellschaft für partnerschaftliche entwicklung ... harald-hahn.de und sein Radio-Buch http://home.arcor.de/Letsch/stealth.htm Entwürfe für radio loras Öffentlichkeitsarbeit von stealth.
Manufaktur für Kreation und Kommunikation Metzstraße 15, 81667 München Tel.: (089) 44409085

Joel Plotkin hat einen ganz tollen Führer (in English) zu den verschiedenen partizipativentheater - methoden zusammengestellt
und viele links zu amerikanischen BOAL-leuten, und auch eine englisch-sprachige mailing-list "sociodrama" zu diesen themen,
den Toni Sant nun weiterführt: The Applied and Interactive Theatre ForumJoel Plotkin has assembled a very fine guide about participative theater-methods to:Community Issues | Drama Therapy | Interactive Improv Theatre Network | Playback | Psychodrama | Sociodrama | Theatre of the Oppressed (Boal Techniques) ...and many links to other Jokers and CTO's and also a mailing list "sociodrama". http://peacetroupe.org/

To subscribe, send an e-mail message to: mailto:list-sociodrama@peacetroupe.org

canadian david diamond's very nice presented variation to "theater for living": http://www.headlinestheatre.com
die Gastgeber unseres 8. internationalen Festivals host of "The Ripple Effect":Mixed Company 1997 in Toronto

Der theaterpädagogische Clown-Kollege in Bamberg: www.dirk-bayer.de
Und noch ein paar links: monatliche le monde diplomatique,
die monatszeitung contraste,für selbstorganisation, probeheft bestellen!
die graswurzelrevolution zur gewaltfreien aktion
der Schwarze Faden zum tieferen Verständnis der Anarchie ist leider schon Geschichte ...
wie sie weiterdenkende Menschen wie z.B. Paul Goodman verstanden.

Annette Schlemm, Schelling,gute Besprechung von Schelling. Der Anfang und das Ende aller Philosophie ist - Freiheit!»

«Alles Fremde sei aufgegeben. Ich will selbst untersuchen.»

«Das System der Freiheit befriedigt, das entgegengesetzte tötet und vernichtet mein Herz. »

«Nicht blosses Wissen, sondern nach deinem Wissen Tun ist deine Bestimmung.»

«Du wirst nun nicht länger vor einer Notwendigkeit zittern, die nur in deinem Denken ist,
nicht länger fürchten, von Dingen unterdrückt zu werden, die deine eignen Produkte sind.»

«Wahre Philosophie kann nur mit freien Handlungen beginnen.
Abstrakte Grundsätze an der Spitze dieser Wissenschaft sind der Tod alles Philosophierens.»
das j**oker-netz**

Baustelle
Joker heißt der Spielleiter beim Forum-Theater, Vermittler zwischen Spielenden und Publikum,
eine der wichtigsten Theater-Methoden im Theater der Unterdrückten von Augusto Boal.

In fast 30 Jahren Arbeit mit diesen Methoden mit den verschiedensten Gruppen war ich mit den Teilnehmenden und oft auch mit dem jeweiligen eingeladenen Publikum immer wieder auf der Suche nach Auswegen aus den Unterdrückungen, die Menschen in ihrem Leben spüren: In Schule und Arbeit, in gesellschaftlichen Fragen und der Politik.

Zukunftswerkstätten, wie ich sie im Kreise mit Robert Jungk gelernt hatte, spannen den Focus von den Problematiken zu unseren Hoffnungen und Befürchtungen und bringen in der Gruppe anregende Utopien, die gemeinsame neue Strategien aufbauen lassen.

Für die Arbeit mit KollegInnen sind diese Seiten, die persönlicheren Seiten sind auf http://fritz-letsch.de zusammengestellt.
Auf Facebook, in Blogs, bei twitter

Zur nachhaltig Lernenden Organisation werden!


Der erste Impuls gegen jeden Veränderungsdruck ist die Verteidigung.
Diesen Impuls erkennen und nutzen, kann uns darüber hinaus bringen.

Veränderungsdruck


Finanzkrise und Klimawandel, Altern und Gesundheitsfragen, alles fordert uns ständig neue Stellungnahmen ab, für die wir meist nicht genügend vorbereitet sind. Meist meinen wir, alles selbst regeln und verstehen zu müssen, sollten aber Fachleute zu Rate ziehen.

Nicht-Lernende Firmen


Eine typische Berater-Sparfunktion: Die Telekom lagert den Kundenservice in Callcenter aus, Warteschleifen und inkompetente Telefonisten können weder Kundendienst leisten noch qualifizierte Rückmeldungen an die Auftraggebenden und Herstellenden geben. Die Kunden gehen, die Firma erfährt nicht, was sie besser machen könnte. Die nächsten Experten machen Umfragen ...

Lernende Organisation


Längst gibt es gute Wege, eine Einrichtung zurLernenden Organisation zu machen, die aus jeder Reklamation lernt, die Kundenwünsche zu Innovationen verarbeitet, doch regen sich sofort auch die Beharrungskräfte. Nicht selten sitzen die Motive gegen Beteiligung und Kundenwünsche in den Leitungsfunktionen, werden durch hierarchisches Denken in den unteren Bereichen aufgeblasen und übererfüllt.

Der Weg zur Lernenden Organisation


Bestandsaufnahme der Beteiligten in allen Kommunikationen: Auftraggebende, Kunden, Gesprächspartner ...
Kommunikationen regeln, einladen, ... speichern, abstimmen.
Studien-und Regelkreise der diversen Kommunikationen rhythmisieren, Beteiligung regeln, Informationsflüsse.

Der Weg zur nachhaltig Lernenden Organisation


Eine langfristig denkende Organisation entwickelt alle ihre Mitarbeitenden zu ihren besten Möglichkeiten, gibt nicht nur gefühlte Beteiligungsstruktur, sondern regelt in flacher Hierarchie alles dort, wo die höchste Dichte an Kompetenz sitzt.
Dafür brauchen die wirklich Verantwortlichen eine klare Struktur der Informationsweitergabe, mit der sie die Entscheidungen der verschiedenen Bereiche mitsteuern.
Zukunftswerkstätten können für Entwicklungen, Trends und Wünsche sensibilisieren, kritische Entwicklungen frühzeitig einschätzen und "den Kunden die möglichen nächsten Wünsche" von den Augen ablesen.
Kommunikationstrainierte Mitarbeitende können gesellschaftliche Veränderungen geordnet verarbeiten und sofort lösungsorientiert reagieren.

Vorstellung des neuen Konzeptes 2010


für den Bereich IT und Lernen: Barcamp Bodensee 3.+ 4. Juni in Konstanz barcamp bodensee,

Hochschulen München: Bildungscamp München 8. Juni 14-17 Uhr mit Forum-Theater

Stiftung und Arbeit Stuttgart 11.-14. Juni www.StiftungundArbeit.de projekte neuer selbstbestimmter arbeit


Coaching und Coaching-Gruppen

Wer am Dringendsten Coaching braucht, hat dafür zu wenig Zeit und zu wenig Geld. Dagegen soll dieses Modell helfen:

Du sprichst mit den beiden Menschen, die in ähnlicher Situation sind, und mit denen du bereit bist, jede Woche zwei bis drei Stunden zu arbeiten. Regelmäßig kommt ein Gruppen-Coach dazu und assistiert in Gesprächsleitung, Richtung der Gesprächsführungen und weiteren Methoden.

Die regelmäßigen Treffen der KollegInnen kosten den Kaffee oder Tee, überprüfen aber ständig meine Konzentration und Weiterentwicklung und lassen schnelle Korrekturen zu, die Treffen mit dem Coach stellen das Setting in den Vordergrund und können fallweise persönliche Themen vertiefen. Dafür sind die Honorare zu dritt leicht zu tragen, ca. 60 Euro / Stunde, je nach Berufen und Projekten.

Größere Gruppen und Projekte können auch untereinander mehrfach austauschen (rolierend / nach gewünschter Intensität).

coWorking


in München bekannt machen und ein Netz dazu? twitter-diskussion, session-planbarcamp münchen
Netzwerken steht auch auf der beruflichen Seite im Vordergrund: ansonsten gibts noch meine statischen Überblicks-Seiten

Die verschiedenen Joker, die dazu helfen, die Gesellschaft in die richtige Lage kippen:

nach Arbeitsweisen: Im Forumtheater, TDU, bei Paulo Freire, in der Zukunftswerkstatt, in der Gewaltfreien Aktion / nach ihren Arbeitsbereichen in Soz. Bewegungen, Verbänden, interkulturelle Projekten, Ausbildungen, Kommunikation Forschung Fortbildungen Politik Unternehmen, im entwicklungsdienst theater-methoden in der Agenda 21 Eine Welt, in der PFG und im zbb e.V.
Es gibt noch viel mehr Joker, im ganzen Land, und auch interne Kommunikation, aber ich mach hier mal den Anfang und geb' regionale Anfragen gerne weiter:

Fritz Letsch- Theaterpädagoge, Gestalttherapeut AKG, Coach in der Berufsvorbereitung


Zwischen meinen Entwicklungen und dem Coaching anderer und Entwicklungspartnerschaften ... den Selbstorganisationskräften in meiner Umgebung auf der Spur. Netzwerken steht auch auf der beruflichen Seite im Vordergrund: http://www.xing.com/go/invita/ 3271921 ansonsten gibts noch meine statischen Überblicks-Seiten

Viele thematische Wikis sind unten aufgeführt, das Thema Gestalt ist immer in Arbeit, manche Notizen zurn Sozialwissenschaft, zur Psychogeografie und zu persönlicher Angst oder zur Wirtschaftskrise: Arbeit in Konferenzen und Camps daran , die Lösung der Blockierung - von Bernd Senf

Ich brauche wieder mehr Theater ... die alleinige Arbeit im Stoff-verabreichenden System Schule und mit ihren für die Arbeitswelt unpassenden Produkten tut mir auf die Dauer nicht gut.

Die Geschichte wird immer wieder wieder lebendig:
Der Artikel zum Sprecherrat in der Hochschule München muss allerdings noch reifen,
wird aber ein wichtiges Element in der Reihe "Gemeinschaften organisieren",
meine Überlegungen zur Adaption von Community Organizing nach hierzulande.

Wie wird aus dem Frust der Bürger wieder eine Faust? Posten

Statt nur die Fehler eines Systemes auszubessern,
aus der Analyse eine kompetente Veränderung machen:
Wie gewinnen wir in der Katastrophe die Konzentration dazu? Forum-Theater

Wie nennt man das am Besten auf deutsch, wenn man Initiativen und Entwicklungs-Prozesse begleitet, befördert und dafür sorgt, dass Neues zustande kommt und stabil wird? Facilitator? Transform-Begleiter? Change-Management heisst es im Business, das ist mir zu wenig spürbar, was bedeutet es für die Einzelnen? Bildungscoach? Berufsorientierung? Demokratische Schule?

Mich interessieren die wachen Gruppen und Menschen, die etwas ändern wollen: Prägnante Aktionen.
Das kommt vom Theater der Unterdrückten, in dem auch die Menschen unter Druck am Meisten ändern wollen, die Unterdrücker dagegen meist weder bereit noch fähig sind, die Verhältnisse zu sehen und zu verstehen. Forum-Theater und Gestalt kommen zusammen: Wie entsteht eine lernende Organisation? Gestalt+und+Theater in einer Leerkräfte-Fortbildung 26.-28. Juni 2009

Kalender, Link-Liste und Mailinglisten, mit denen ich arbeite


Arbeitsbereiche hab ich auf vielen alten Internet-Seiten (Übersichten: http://fritz-letsch.de und http://home.arcor.de/letsch und in vielen thematischen Blogs gesammelt, entweder einfach googeln oder unten forschen ... wie http://gestaltleben.blog.de und gestaltarbeit, wo ich grade aktuell arbeite, und auch mitschreiben oder kommentieren ist dort möglich, ich bring's dir auch gerne bei.

Das Forum-Theater, wie ich es bei Augusto Boal gelernt habe, ist im Legislativen Theater zu einer gesetzvorbereitenden Form geworden: Zwar werden hierzulande gerade aktuelle Gesetze eher zu Grundgesetzverletzungen und zur Farce, aber wenn wir wieder beteiligte Bürger sein wollen ... auch als regelmässige Gruppe. Die 7 Kapitel zum Theater der Unterdrückten brauchen noch Auseinandersetzung.

von altersvorsorge und gestalt-beratung (auch in gruppen-coaching) bis zur gestalt-pädagogik, forum-theater unter theater-methoden auch bei theater-methoden.blogspot.com bis zeitbank und zukunftswerkstatt: auf http://fritz-letsch.de und aktuelles auf http://fritz-letsch.blog.de hab ich viele Arbeitsfelder, die aus Aufträgen und Reflexionen resultieren, wie Biografien. Ansätze zu eigenem und gemeinsamem Wirtschaften im Netcafe

Projekte, wenn nicht andere Ortsangaben, meist in München

http://fritz-letsch.de

2005

2004 kirchweg -> bazeillestrasse -> Schellingstrasse
Fortbildung Praxis und Supervision in der Ausbildung (4. Jahr) der Gestalttherapie im AKG
Theaterwerkstatt in Morawa bei Wroclaw, Polen

2003
Europäische Jugendbegegnung im Saarland
TDU-Fortbildungsreihe Marburg
Kollegiale Zukunftswerkstatt -Jahres-Tagung Duisburg
Lehrtherapie in der Ausbildung der Gestalttherapie im AKG

2002
Abschluss der Basis-Ausbildung (3. Jahr) der Gestalttherapie im AKG
Freiria in München:

Workshops und Projekt-Besuche mit VertreterInnen der Bürgerbewegung in Harare im Rahmen der Münchner Städtepartnerschaft
Open Space zu Zivilgesellschaft und Sicherheitsgesetzen: open-space-muc zur Weiterarbeit in der Münchner Zivilgesellschaft
Dresden: Boal in der Schule, Workshop mit Christoph Leucht: Darstellendes Spiel Sachsen und Sächsische Jugend für Demokratie: boal-in-der-schule von der Lehrenden-Fortbildung in Dresden bis ...
Frankfurt: Commedia dell Arte beim Systems Einkäufertag
München: Projekt 4 mit Studierenden der fh münchen fb 11 sozialwesen:
Mit Migranten-Kindern deren eigene Szenen zur Interkulturalität entwickeln und auf die Bühne begleiten
Zukunftswerkstatt für die GEW München, Sonderpädagogik?
Organisation des münchner Workshop zur Bürgerbeteiligung mit dem AK Harare-München
Ausstellung Forum Homosexualität und Geschichte: Gestaltung

2001

Fortbildung für Kindergärtnerinnen im Land Oberösterreich: Augusto Boal's Theater der Unterdrückten: Freire-Pädagogik und Boal-Methoden in der situativen Arbeit
Eine-Welt-Haus Workshops
München: ForumTheater3Leitplanke material in der yahoo-group
Ab Juli: Vorstandschaft im SHZ
Delegations-Reise nach Harare, Workshop zur Bürgerbeteiligung, Mitarbeit im AK Harare-München material in der yahoo-group

2000
fortbildung im Arbeitskreis Kritische Gestalt 2. jahr http://www.akg.gestaltleben.de
zukunftswerkstatt zur Queer Community für den Jugendverband gleich & gleich material in der yahoo-group fhm
projekt2 mit Studierenden der fhm in der Flüchtlingsarbeit: "Freiheit, die ich meine" mit dem INKOMM
euro-joker-treffen in Rotterdam bei http://www.formaat.org

Forum-Theater-Projekt mit Heide Wald für die SPÖ im Renner-Institut Oberösterreich, Linz
Konzeptionen Legislatives Theater mit den Mitarbeitenden des CTO RIO für das ASA-Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft
Projekt mit den KollegInnen des CTO Rio: ccuringas 2000

1999 münchen-> thalkirchen, kirchweg

Beginn der Ausbildung in Gestalt-Pädagogik und Therapie im AKG
Statuen- und Forum-Theater:
im ASA-Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft, Asien-Gruppe und weitere
Konzeption und Moderation der Mitgliederversammlung der Paulo-Freire-Gesellschaft e.V. in Berlin: Mit Theater-Methoden zur Lern-Autonomie
Forum-Theater-Projekt mit Heide Wald für die SPÖ im Renner-Institut Oberösterreich, Linz
Bewegung befreit, Methodik und Theorie befreiender politischer Bildungsarbeit bei umdenken, Hamburg
Theaterpädagogische Fortbildungen für Studierende mit Flüchtlings-Kindern & -Jugendlichen
derzeit Schwerpunkt in der interkulturellen Arbeit in der FHM
Psychodrama und Theater der Unterdrückten:
Projektierung einer Werkstattbegegnung von Forum-Theater und dem Psychodrama mit der Schauspiellehrerin Ulrike Behrmann v. Zerboni
Zukunftswerkstatt für das Team Zukunft der Stadtsparkasse München
Gestalt-Theater Ausbildung: "Heldenreisen"
Fortbildungen für MitarbeiterInnen der Jugendarbeit, Zukunftswerkstatt-Moderationen
Visions-Theater® in der Teambildung
Maßgeschneiderte Projekte für Führungskräfte in Unternehmen
Aufbau fortbild.net
Projektvorschlag für ein Stadtfest zur Reformations-Einigung Okt. 99 in Augsburg
Oktober 99: Österreichisches Treffen zum Forum-Theater mit Augusto Boal in Wien
gründung des euro-joker-netzes

1998
2. Cuba-Reise zur Partnerorganisation CIE, Schwerpunkt Umwelt-Erziehung in Havanna, Santiago de Cuba und El Cobre,
ein Rauschkater-Fischessen für die Münchner Volkshochschule zur Messe-Eröffnung (mit den Notärzten und Kater danach)
Inszenierung des ersten Legislativen Theaters zur Flüchtlingspolitik auf dem Münchner Marienpatz, "Sollen wir die Flüchtlinge aushungern?" als Expertenbefragung, 27.4. Vorstellung am Marienplatz (3 Std. 400 Beteiligte)
Moderation einer Radiosendung dazu
Inszeniertes Einstiegsgespräch zu einer Veranstaltung zum MAI (Multinationalen Abkommen zu Investitionen) im Bürgersaal Haidhausen

Theaterwerkstätten mit MitarbeiterInnen des Kreisjugendring München Stadt
Teilnehmenden des Bildungskongress des Bayrischen Kultusministeriums mit 20 SchülerInnen und Präsentation vor 800 Teilnehmenden
dem Pädagogik-Arbeitskreis des Nord-Süd-Forum München
beim Vorbereitungsseminar des ASA-Programmes für Auslandsstipendiaten der Carl-Duisberg-Gesellschaft
der Jungen-Gruppe im Kinderhaus Harthof
Studierenden im Hochschul-Streik
dem Renner-Institut Oberösterreich: Politik ist Veränderung zusammen mit Heide Wald, Neumarkt /OÖ
MitarbeiterInnen der AusländerInnen-Arbeit in Frankfurt für 30 Teiln. organisiert aus der Frankfurter Ortsgruppe der PFG
den Jugendleitern der Pfarrei St. Ulrich Unterschleissheim,
Interkulturelle Theaterwerkstatt mit 20 MitarbeiterInnen de Netzwerk Geburt und Familie,
Forum-Theater-Moderation für Agenda 21 im Kreisjugendring München-Land
Festival Performance in Potsdam im Rahmen der Ständigen Konferenz Spiel und Theater an Hochschulen in Deutschland
Vorbereitung eines Video: zum Legislativen Theater in Vorbereitung Dokumentation der Internationalen Fachkonferenz mit Augusto Boal 23.-27. Okt. '97
offenes Theaterprojekt und Lehrauftrag Gruppenarbeit an der Fachhochschule München, Fachbereich Sozialwesen
Entwicklung und Anwendung der Methoden im Visions-Theater® für Unternehmen
2. Festival Business goes Theater in Hof
Theaterwerkstatt, Szenenentwicklung und Proben zu Vorbereitung und Abschluß des Westfälischen Kirchentags in Unna mit Forum-Theater
Inszeniertes Einstiegsgespräch zu einer Veranstaltung zum MAI (Multinationalen Abkommen zu Investitionen) im HAI Haidhausen (Abendveranstaltung, etwa 150 Bes.),
Theaterwerkstatt zu den Methoden des Theater der Unterdrückten mit der mesopotamischen Theatergruppe Jiyana Nu aus Istanbul
kollegiale Theater-Pädagogik-Werkstatt in Deinsdorf bei Nürnberg mit Alwin Baumert, für MitarbeiterInnen in sozialen Berufen,
Entwicklung und Anwendung der Methoden im Visions-TheaterR für Unternehmen
Zukunftswerkstatt-Moderationsausbildung für den Österreichischen Informationsdienst
Zukunftswerkstatt der PFG in Berlin

Langfristige Projekte:
Zwischenwelten Theaterwerkstatt über 7 Abende zur interkulturellen Flüchtlingsarbeit im INKOMM, Projektzentrum für interkulturelle Kommunikation
Motoren-Treffen von TheaterpädagogInnen mit den Methoden des Theater der Unterdrückten etwa monatlich, Abendveranstaltungen
Entwurf einer Strassenkinder-Aktion mit Radio Lora für Sommerfeste mit Theateraktionen auf Stadtteilfesten im Radio: Wir sind die Strassenkinder dieser Welt
Vorbereitung eines Video zum Legislativen Theater zur Dokumentation der Internationalen Fachkonferenz mit Augusto
Boal 23.-27. Okt. '97 9 Treffen mit Interessierten und Schnitt-Mitarbeitenden, möglichen Abnehmern, aber noch ohne Ergebnis.
Fortbildungen in Gestalt-Theater und Rites of Passsage (Rebillot)

1997
Dreiteilige Fortbildung zum Theater der Unterdrückten in Deinsdorf bei Nürnberg zusammen mit Alwin Baumert Konzept
Vorbereitung des Besuchs für Paulo Freire in Deutschland und Nachruf für Paulo Freire
Zusammenstellung einer Sammlung zur Arbeit mit den Methoden befreiender Pädagogik in der Zeitschrift für befreiende Pädagogik,
Mitarbeit am 8. Internationalen Festival der Unterdrückten in Toronto / Canada, Die Einladung
Organisation der Europäischen Fachkonferenz für Theaterpädagogik zum Legislativen Theater als Weiterentwicklung und Konferenz und Workshop: Anwendung des Theater der Unterdrückten mit Augusto Boal,
in Zusammenarbeit mit der Paulo-Freire-Gesellschaft, der Fachhochschule München, FB Sozialwesen, Prof. Dr. Tilo Klöck dem Fachforum Eine Welt in der Münchner AGENDA 21, Nord-Süd-Forum und dem Kulturreferat der LH München
Teilnahme am "Business goes Theater" Festival in Hof, mein Bericht
Schülertheatertage Lusan Theater Altenburg -Gera, (der VHS-Kurs am Mittwoch atmet den Orgasmus)
Aufbau und Ausbildung einer Gruppe "Flüchtlingsgespräche",
Forum-Theater-Werkstatt in der Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen,
Vorbereitung einer Gruppe Co-ModeratorInnen für Bürgerwerkstätten in der Sommerkampagne zur AGENDA 21
Szenen zur Gesundheitskonferenz Alkohol der LH München,
"Verhaftungen von politischen Gefangenen" mit amnesty international Ingolstadt ... Konzept

1996
Aus- und Fortbildungen zum Theater der Unterdrückten mit verschiedenen Zielgruppen:
fhm fb11 sozialwesen:
bei der Pädagogischen Akademie der GEE Gemeinschaft Evangelischer Erzieher Rheinland / Saar/ Westfalen in der ev. Akademie Mühlheim /Ruhr
im ASA- Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft,
bei den Schultheatertagen in Gera,
beim bayr. Jungbauern-Verband,
beim BDKJ Bayern Projektgruppentreffen mit Tine Adler und Ruth Schneider
für die PFG an der TU Berlin,
mit der AEEB Arbeitsgemeinschaft evang. Erwachsenenbildung in Bayern: Der Dialog zur Hoffnung, Methoden der befreienden Pädagogik in der Erwachsenenbildung, Konzept und Bilder, Elemente einer selbstgesteuerten Praxis-Systematisierung
dem Renner-Institut der SPÖ Linz,
im Projekt Interkulturelles Lernen in einer 7. Klasse Hauptschule mit der AWO Bayern,
im Institut für Jugendarbeit des bayr. Jugendring, Gauting: Veränderung lernen
Workshop beim Weltkindertag Neuperlach
Workshop und Aufführung bei der interkulturellen Woche Jena
interkulturelles Theaterprojekt in der Hauptschule "miteinander reden lernen"
und dazu dann ein Video "Theater, wie im richtigen Leben"
und die zeitschrift für befreiende pädagogik nr. 10: es braucht mut, glücklich zu sein

Studienreise zur Educacion Popular in Cuba mit der Paulo-Freire-Gesellschaft
Lehrauftrag in Gruppenarbeit im FB Sozialwesen Fachhochschule München
Regieberatung bei einem Jugend-Filmprojekt "Comeout!" der Gruppe Tadzio (Film / CD)
Moderation beim 4. Internationalen Symposion Bisexualität Berlin, (taz-Interview, Oswald Kolle)
Fortbildung in Gestalt- Arbeit mit Gruppen "Heldenreise" (Mittermair/Zilcher/Rebillot).

Zukunftswerkstätten:
Fermente neuer Arbeit, Bayr. Seminar für Politik
Konzept mit der Robert-Jungk-Stiftung Salzburg: Schule und Sucht, für das OKS Wien
StadtLeben: Eine Welt- Zukunfts-Werkstatt im Agenda-Prozeß München, mit den Konzept-Ideen zur Einrichtung eines Eine-Welt-Hauses und eines Eine-Welt-Netzes (das Haus wurde 2001 eröffnet, das Netz braucht noch ...)
Zukunftswerkstatt "Gesund ohne Arbeit?" Gesundheitsladen München, (veröffentlicht)
Caritas-Migrationsdienste : Qualifizieren statt einschränken, Perspektiven der Flüchtlings- und Asyl-Arbeit in München
Moderationsfortbildung zur Bürgerbeteiligung bei Green City / Volkshochschule München: Schneeball-System

1995
Konzeption Workshop mit Boal in Linz: Regenbogen der Wünsche
Boal in Gauting: Grundlagen Forum-Theater
Theater-Workshops mit
Freiwillige Soziale Dienste der ev. Jugend München
Studientag KHG international St. Albertus Mainz
Ev. Akademie Berlin-Brandenburg: Schule - Lebensraum oder Holzweg
Mladi Most - junge brücke Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Berlin Vorbereitungsseminar zum Einsatz in Mostar
Flüchtlingsprojekt auf "Happy Island" Prvic Luca vor Sibenik, Südkroatien mit Christian Haas und Roland Albrecht, Schweizer Freiwilligen
external image kroatien95.jpg
Tagung Mythos Schönheit, Ästhetik und Identität im Alltag (für Ausstellung verflixte Schönheit der Anstiftung) in der Ev. Akademie Tutzing
Von Rio nach Kopenhagen, bundesweite Agenda-Fachtagung VEN Celle / Hustedt
"Gewaltfreies Eingreifen" Pax Christi Solingen, Erzdiözese Köln, Weisse Rose Schülerprojekt
KJG München Kursleiter-Fortbildung Burg Schwaneck Pullach
Artikel für Arche Nova

<>Zukunftswerkstätten:
Regierung von Mittelfranken, Gsundheitsämter-Tagung in Heilsbronn: Gesundheitsförderung - Planung und Methodik,
Tagung Triebkraft Hoffnung Ev. Akademie Bad Boll
Initiative für politische Pädagogik Potsdam
Sozialarbeit im Gesundheitswesen - Schnittstellen zwischen stationärer und ambulanter Versorgung (Konzept)
Leben nach der Flucht / Vertreibung aus dem ehem. Jugoslawien: Heimat? Exil? für Koordinationsstelle Flüchtlingsamt

Stimmkonzert beim Symposium "Soziales Lernen und Ästhetische Erfahrung" Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin
Freire-Adaption in der DDR
TAKAÖ Mai-Seminar Himbergen: Methoden, Sommerseminar Kratzbürste "Menue" Augias-Stall ausmisten, Schmerz-Therapie
Jahresbericht 1994 der bayr. Stiftung Regenbogen für politische Bildung
Bayrischer Rundfunk, Notizbuch, Susanne Poelchau, Susanne Schmidt: "Anders Spielen" bei der Spielwarenmesse Nürnberg
Auftritt zum Tag der Machtergreifung in der Münchner Fussgängerzone: "SA führt Stadträte nach Dachau ab"
16.-21.1 Linz Fortbildung zum Theater der Unterdrückten mit Augusto Boal
3.-5.Feb Mythos Schönheit: Ästhetk und Identität im Alltag (Theaterarbeit b. Forum Junge Erwachsene der Ev. Akademie Tutzing
in Zusammenarbeit mit Gesundheitsladen, ANstiftung
8.-9.Feb Schliersee Theaterarbeit dem Freiwilligen Sozialen Jahr Ev. Studienzentrum Josefstal
17+18.2.München Zukunftswerkstatt: Leben nach der Flucht aus dem eh.Jugoslaw Hilfe für Flüchtlingsfrauen / Flüchtlingsamt
25+26.2 Berlin Symposium: Soziales Lernen und ästhetische Erfahrung Hochschule der Künste, Inst. für Spiel- und Theaterpädagogik
10.-12.3 Berlin Theatermethoden in der Sozialpädagogik, Teil 4: Aussteiger im Seminar: Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin
17.-19.3 München Theater der Unterdrückten in der Jugendarbeit Katholische Junge Gemeinde München 089-290 68 148
29.4.-1.5. Berlin Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialpädagogik: Theaterarbeit mit Randständigen, 4. Semesterblock
31.3.-2.4. Potsdam Zukunftswerkstatt: Politische Bildung, Utopie und Wirklichkeit, Villa Fohrde bei Brandenburg (In. f. Pol. Pädagogik)
5.-7.Mai Solingen Mit Theaterarbeit gegen Gewalt und Angst Pax Christi und Schüler-LehrerInnengruppe Solingen
22.-24.Mai Celle/Hustedt Von Rio nach Kopenhagen: Was bedeutet der Nord-Süd-Konflikt für die Bildungsarbeit? 3. bundesweite Fachtagung Niedersächsischer Träger
25.-27. Mai Himbergen Theoriearbeitskreis alternative Ökonomie: Wie gestalten wir unvergeßliche Tagungen?
19.-21.6. Bad Boll Zukunftswerkstatt- Moderation: Erfahrungsaustausch Ev. Akademie, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll,
2.-14.Sep Toscana Theater der Unterdrückten in der Arbeit von SchauspielerInnen mit dem Theater Rechts der Isar und dem Dt. Institut Florenz e
22+23.Sep Berlin Lebensraum oder Holzweg Schule, Perspektiven von Schulreformen Evang. Akademie Berlin-Brbg 030-3191297
25.-27.Sept Wolfenbüttel LehrerInnen-Weiterbildungsseminar mit den Methoden des Theater der Unterdrückten: Die Arbeit der Lehrenden an ihrer Rolle,
Paulo-Freire-Ges. mit dem Niedersächs. Landesinstitut für Lehrerfortbildung
12.-15.Okt München Europäisches Werkstatt - Treffen zum Theater der Unterdrückten Austausch und Kurzworkshops, Eröffnung mit Augusto Boal
13.-18.Okt Gauting Fortbildung: Theater der Unterdrückten in der Jugendarbeit mit Augusto Boal, (Grundseminar erforderlich, 540.-incl.Ü+V)Inst. für
Jugendarbeit, Germeringerstr. 30. 82118 Gauting, 089-89 32 33-0
24.-26. Okt Greifswald Jahrestagung des Bundesverbandes Theaterpädagogik Ausbildungswege zum Beruf der TheaterpädagogInnen e
10.-12.11 Potsdam FRERIA: Bundestagung der Freire- PädagogInnen und Interessierten Paulo-Freire-Gesellschaft
17.-19. Nov Erfurt Kath. Landjugendbewegung Theater der Unterdrückten im Jugendverband e
24.-26.11 Gauting TheaterpädagogInnen in Bayern: Treffen und Austausch im Institut für Jugendarbeit des Bayrischen Jugendrings
1.-3.12. Kassel 25 Jahre AG SPAK, 5 Jahre Sozialpolitische Gesellschaft, Sozialpolitisches Forum, Eröffnung mit Statuen-Galerie
Bonn Politische Supervision, Reflexionsebenen zur Selbstverwaltung und
EndeOktober zur pol. Bildung: Gemeinsam wirtschaften? Notwendige Grundlagen.

1994 münchen / johannisplatz
Freire in München, 1994 / 95 Vorstandsarbeit in der bundesweiten Paulo-Freire-Gesellschaft e.V,
Integration des entwicklungsdienst theater - methoden in die Seminararbeit, Entwicklung von Tagungen und
Fortbildungen zur Pädagogik und zum Theater der Unterdrückten unter anderem in der Flüchtlingsarbeit in Kroatien, in
der interkulturellen Arbeit in Schulen und LehrerInnenfortbildung,

Weiterführung der Fortbildungen in den Bereichen Lokaler alternativer Ökonomie und zukunftsfähigen Wirtschaftens
(Agenda 21), Sozialpol. Bildung und politischer Supervision.
Fachgruppe Politische Supervision & Organisationsentwicklung in der Sozialpolitischen Gesellschaft
9.-11.9.94 beiMartin Reuter in Körle bei Kassel in Zusammenarbeit mit buntstift
■ Die Sozialpolitische Gesellschaft ist ein bundesweiter Zusammenschluß von Personen, die im Bereich der Sozialpolitik engagiert sind. Die Fachgruppen in der SG entstehen als Interessensgemeinschaften, die eigenständig ihre Arbeitsweise definieren.
■ Die Fachgruppe politische Supervision und Organisationsentwicklung entstand im Januar 1991 in Kassel und vereinigt verschiedenste berufliche Werdegänge und Arbeitsbereiche. Sie diskutiert und reflektiert das Umfeld und die Wirkungsweisen, aber auch die persönlichen Anteile der supervisorischen Arbeit zwischen Einrichtungen, Gruppen und Projekten und der politischen Entwicklung.
■ buntstift ist der Zusammenschluß der grün-nahen politischen Länderbildungswerke und damit einer der drei Teile des Regenbogen-Verbandes. Er wird verstärkt qualifizierende Seminare und Tagungen für die MitarbeiterInnen der Bildungswerke anbieten.
■ Die Ökologiestiftung NRW ist die Nordrhein-Westfälische Landesstiftung für grün-nahe politische Bildung und somit Mitglied im buntstift.
■■ Die Fortbildung soll alle Interessierten MitarbeiterInnen in der politischen Bildung und die Mitglieder der Fachgruppe in der Methodik des gemeinsamen und geleiteten Lernens durch die verschiedenen Arbeitsbereiche der politischen Supervision und Organisationsentwicklung führen und eine Anleitung und Begleitung zu qualifizierter Weiterentwicklung in der politischen Bildung anbieten.
■■ Die Tagungen werden einzeln ausgeschrieben, sollten aber, zur Steigerung der Intensität in der Zusammenarbeit und zur Sicherung langfristiger Erfolge möglichst in folge wahrgenommen werden. Pro Jahr sind zwei Arbeitstagungen geplant.
■■ Das Projekt soll in geeignetem Stadium dem Buntstift Modelle und Möglichkeiten der Weiterentwicklung politischer Bildung zur Begutachtung und Entscheidung vorlegen, ausführliche Berichte sollen regelmäßig den stand des Projektes dokumentieren und später Einsteigenden zur Vorbereitung dienen.

■■ Als Projektpartner zur Durchführung der einzelnen Tagungen werden Einrichtungen angesprochen, die eine kostengünstige und fachlich abgesicherte Durchführung gewährleisten (z.B. Fachbereich Sozialwesen in der GHS Kassel, offenes Wohnzimmer Kassel, AG SPAK, diverse Einrichtungen der FG-Mitglieder).

■■ Die Abgrenzung zur beruflichen Ausbildung und zum Berufsbild Supervision und Organisationsentwicklung wird durch die strikte Einschränkung und Orientierung auf das Arbeitsfeld politische Bildung und politische Reflexion gewährleistet.
Zwei erste Einheiten für 1994

I. Politische Supervision und politische Bildung

1. Methoden der Politischen Supervision und Organisationsentwicklung
Definitionen und Herleitungen: Supervision /Organisationsentwicklung
Schwerpunkte und Arbeitsrichtungen (Selbstverwaltete Betriebe, soziale Einrichtungen, Frauenprojekte, Zukunftswerkstatt, pol. Visionen ...)
Abgrenzungen, Berufs- & Ausbildungsrichtungen, Fortbildungen
external image pannonhalma3%2087.jpg
2. Alternative politische Bildung und bewußtseinsbildende Reflexion
Verhältnis zu Zielgruppen in der alternativen Bildungsarbeit und zu politischer Veränderung, Verhältnis zu Politik und Grüner Partei
Probleme der Theoriebildung in Begrifflichkeit und Lebensumwelt

3. Situationen der politischen Bildung reflektieren
Vom Thema zum Seminar oder Projekt (an Hand von Beispielen)
Einzelinteressen, Gruppe und Gesellschaft (das Private ist Politisch?)
Vom Projekt- zum Prozeßdenken in der Bildungsarbeit

II. Reflexion der politischen Wirklichkeit

1. Zwischen Macht und Ohnmacht
Ökologische Depression und Lebensangst: Arbeit mit Lebens-Stimmungen
Die Einzelperson in der Konsumgesellschaft

2. Aktivierende Methoden provozieren Nähe
Grenzen persönlicher Prozesse in der Bildungsarbeit
Die Person der ReferentIn in der alternativen politischen Bildung

3. Bewegung und E-Motion in der Politik
Solidarität gegen Ausgrenzungen erleben und weitergeben
Zwischen Lust und Verantwortung liegt ein Weg: Kontakt-Pflege
■■■ Der Programm-Rahmen
Freitag abend 19.00 Vorstellungen: Teilnehmende, Konzept und Programm -22.00 Verabredungen zu Zeitrahmen, Pausen und Protokoll
Samstag vorm. 10.00 Impuls 1, Arbeitsgruppen -13.00 und Zwischenplenum nachm.15.00 Impuls 2, Arbeitsgruppen


Projekte-Baustelle und Sammlung Fritz Letsch Theater Gestalt Pädagogik Moderation

einzelne Nachrichten und Kalender in der Internet-Gruppe
Projekte, wenn nicht andere Ortsangaben, meist in München
http://fritz-letsch.blog.de

2005

2004 kirchweg -> bazeillestrasse -> Schellingstrasse

Fortbildung Praxis und Supervision in der Ausbildung (4. Jahr) der Gestalttherapie im AKG

Theaterwerkstatt in Morawa bei Wroclaw, Polen

2003

Europäische Jugendbegegnung im Saarland

TDU-Fortbildungsreihe Marburg

Zukunftswerkstatt -Tagung Duisburg
Lehrtherapie in der Ausbildung der Gestalttherapie im AKG

2002

Abschluss der Basis-Ausbildung (3. Jahr) der Gestalttherapie im AKG

Freiria in München:

Workshops und Projekt-Besuche mit VertreterInnen der Bürgerbewegung in Harare im Rahmen der Münchner Städtepartnerschaft

Open Space zu Zivilgesellschaft und Sicherheitsgesetzen: open-space-muc zur Weiterarbeit in der Münchner Zivilgesellschaft

Dresden: Boal in der Schule, Workshop mit Christoph Leucht: Darstellendes Spiel Sachsen und Sächsische Jugend für Demokratie: boal-in-der-schule von der Lehrenden-Fortbildung in Dresden bis ...

Frankfurt: Commedia dell Arte beim Systems Einkäufertag

München: Projekt 4 mit Studierenden der fh münchen fb 11 sozialwesen:
Mit Migranten-Kindern deren eigene Szenen zur Interkulturalität entwickeln und auf die Bühne begleiten

Zukunftswerkstatt für die GEW München

Organisation des münchner Workshop zur Bürgerbeteiligung mit dem AK Harare-München

Ausstellung Forum Homosexualität und Geschichte: Gestaltung

2001
Fortbildung für Kindergärtnerinnen im Land Oberösterreich: Augusto Boal's Theater der Unterdrückten: Freire-Pädagogik und Boal-Methoden in der situativen Arbeit
Eine-Welt-Haus Workshops
München: ForumTheater3Leitplanke material in der yahoo-group
Ab Juli: Vorstandschaft im SHZ

Delegations-Reise nach Harare, Workshop zur Bürgerbeteiligung, Mitarbeit im AK Harare-München material in der yahoo-group
2000

fortbildung im Arbeitskreis Kritische Gestalt 2. jahr http://www.akg.gestaltleben.de

zukunftswerkstatt zur Queer Community für den Jugendverband gleich & gleich material in der yahoo-group fhm

projekt2 mit Studierenden der fhm in der Flüchtlingsarbeit: "Freiheit, die ich meine" mit dem INKOMM

euro-joker-treffen in Rotterdam bei http://www.formaat.org
Forum-Theater-Projekt mit Heide Wald für die SPÖ im Renner-Institut Oberösterreich, Linz
Konzeptionen Legislatives Theater mit den Mitarbeitenden des CTO RIO für das ASA-Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft
Projekt mit den KollegInnen des CTO Rio: ccuringas 2000
1999 münchen-> thalkirchen, kirchweg

Beginn der Ausbildung in Gestalt-Pädagogik und Therapie im AKG

Statuen- und Forum-Theater:
im ASA-Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft, Asien-Gruppe und weitere
Konzeption und Moderation der Mitgliederversammlung der Paulo-Freire-Gesellschaft e.V. in Berlin: Mit Theater-Methoden zur Lern-Autonomie
Forum-Theater-Projekt mit Heide Wald für die SPÖ im Renner-Institut Oberösterreich, Linz
Bewegung befreit, Methodik und Theorie befreiender politischer Bildungsarbeit bei umdenken, Hamburg
Theaterpädagogische Fortbildungen für Studierende mit Flüchtlings-Kindern & -Jugendlichen
derzeit Schwerpunkt in der interkulturellen Arbeit in der FHM

Psychodrama und Theater der Unterdrückten:
Projektierung einer Werkstattbegegnung von Forum-Theater und dem Psychodrama mit der Schauspiellehrerin Ulrike Behrmann v. Zerboni

Zukunftswerkstatt für das Team Zukunft der Stadtsparkasse München

Gestalt-Theater Ausbildung: "Heldenreisen"
Fortbildungen für MitarbeiterInnen der Jugendarbeit, Zukunftswerkstatt-Moderationen
Visions-Theater® in der Teambildung
Maßgeschneiderte Projekte für Führungskräfte in Unternehmen
Aufbau fortbild.net

Projektvorschlag für ein Stadtfest zur Reformations-Einigung Okt. 99 in Augsburg
Oktober 99: Österreichisches Treffen zum Forum-Theater mit Augusto Boal in Wien
gründung des euro-joker-netzes

1998

2. Cuba-Reise zur Partnerorganisation CIE, Schwerpunkt Umwelt-Erziehung in Havanna, Santiago de Cuba und El Cobre,
ein Rauschkater-Fischessen für die Münchner Volkshochschule zur Messe-Eröffnung (mit den Notärzten und Kater danach)
Inszenierung des ersten Legislativen Theaters zur Flüchtlingspolitik auf dem Münchner Marienpatz, "Sollen wir die Flüchtlinge aushungern?" als Expertenbefragung, 27.4. Vorstellung am Marienplatz (3 Std. 400 Beteiligte)
Moderation einer Radiosendung dazu

Inszeniertes Einstiegsgespräch zu einer Veranstaltung zum MAI (Multinationalen Abkommen zu Investitionen) im Bürgersaal Haidhausen

Theaterwerkstätten mit
MitarbeiterInnen des Kreisjugendring München Stadt
Teilnehmenden des Bildungskongress des Bayrischen Kultusministeriums mit 20 SchülerInnen und Präsentation vor 800 Teilnehmenden
dem Pädagogik-Arbeitskreis des Nord-Süd-Forum München
beim Vorbereitungsseminar des ASA-Programmes für Auslandsstipendiaten der Carl-Duisberg-Gesellschaft
der Jungen-Gruppe im Kinderhaus Harthof
Studierenden im Hochschul-Streik
dem Renner-Institut Oberösterreich: Politik ist Veränderung zusammen mit Heide Wald, Neumarkt /OÖ
MitarbeiterInnen der AusländerInnen-Arbeit in Frankfurt für 30 Teiln. organisiert aus der Frankfurter Ortsgruppe der PFG
den Jugendleitern der Pfarrei St. Ulrich Unterschleissheim,
Interkulturelle Theaterwerkstatt mit 20 MitarbeiterInnen de Netzwerk Geburt und Familie,
Forum-Theater-Moderation für Agenda 21 im Kreisjugendring München-Land

Festival Performance in Potsdam im Rahmen der Ständigen Konferenz Spiel und Theater an Hochschulen in Deutschland
Vorbereitung eines Video: zum Legislativen Theater in Vorbereitung Dokumentation der Internationalen Fachkonferenz mit Augusto Boal 23.-27. Okt. '97
offenes Theaterprojekt und Lehrauftrag Gruppenarbeit an der Fachhochschule München, Fachbereich Sozialwesen
Entwicklung und Anwendung der Methoden im Visions-Theater® für Unternehmen
2. Festival Business goes Theater in Hof
Theaterwerkstatt, Szenenentwicklung und Proben zu Vorbereitung und Abschluß des Westfälischen Kirchentags in Unna mit Forum-Theater
Inszeniertes Einstiegsgespräch zu einer Veranstaltung zum MAI (Multinationalen Abkommen zu Investitionen) im HAI Haidhausen (Abendveranstaltung, etwa 150 Bes.),
Theaterwerkstatt zu den Methoden des Theater der Unterdrückten mit der mesopotamischen Theatergruppe Jiyana Nu aus Istanbul
kollegiale Theater-Pädagogik-Werkstatt in Deinsdorf bei Nürnberg mit Alwin Baumert, für MitarbeiterInnen in sozialen Berufen,

Entwicklung und Anwendung der Methoden im Visions-TheaterR für Unternehmen
Zukunftswerkstatt-Moderationsausbildung für den Österreichischen Informationsdienst
Zukunftswerkstatt der PFG in Berlin
Langfristige Projekte:
Zwischenwelten Theaterwerkstatt über 7 Abende zur interkulturellen Flüchtlingsarbeit im INKOMM, Projektzentrum für interkulturelle Kommunikation
Motoren-Treffen von TheaterpädagogInnen mit den Methoden des Theater der Unterdrückten etwa monatlich, Abendveranstaltungen
Entwurf einer Strassenkinder-Aktion mit Radio Lora für Sommerfeste mit Theateraktionen auf Stadtteilfesten im Radio: Wir sind die Strassenkinder dieser Welt
Vorbereitung eines Video zum Legislativen Theater zur Dokumentation der Internationalen Fachkonferenz mit Augusto
Boal 23.-27. Okt. '97 9 Treffen mit Interessierten und Schnitt-Mitarbeitenden, möglichen Abnehmern, aber noch ohne Ergebnis.
Fortbildungen in Gestalt-Theater und Rites of Passsage (Rebillot)

1997

Dreiteilige Fortbildung zum Theater der Unterdrückten in Deinsdorf bei Nürnberg zusammen mit Alwin Baumert Konzept
Vorbereitung des Besuchs für Paulo Freire in Deutschland und Nachruf für Paulo Freire
Zusammenstellung einer Sammlung zur Arbeit mit den Methoden befreiender Pädagogik in der Zeitschrift für befreiende Pädagogik,
Mitarbeit am 8. Internationalen Festival der Unterdrückten in Toronto / Canada, Die Einladung

Organisation der Europäischen Fachkonferenz für Theaterpädagogik zum Legislativen Theater als Weiterentwicklung und Konferenz und Workshop: Anwendung des Theater der Unterdrückten mit Augusto Boal,
in Zusammenarbeit mit der Paulo-Freire-Gesellschaft, der Fachhochschule München, FB Sozialwesen, Prof. Dr. Tilo Klöck dem Fachforum Eine Welt in der Münchner AGENDA 21, Nord-Süd-Forum und dem Kulturreferat der LH München
Teilnahme am "Business goes Theater" Festival in Hof, mein Bericht
Schülertheatertage Lusan Theater Altenburg -Gera, (der VHS-Kurs am Mittwoch atmet den Orgasmus)
Aufbau und Ausbildung einer Gruppe "Flüchtlingsgespräche",
Forum-Theater-Werkstatt in der Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen,
Vorbereitung einer Gruppe Co-ModeratorInnen für Bürgerwerkstätten in der Sommerkampagne zur AGENDA 21
Szenen zur Gesundheitskonferenz Alkohol der LH München,
"Verhaftungen von politischen Gefangenen" mit amnesty international Ingolstadt ... Konzept

1996

Aus- und Fortbildungen zum Theater der Unterdrückten mit verschiedenen Zielgruppen:
fhm fb11 sozialwesen:
bei der Pädagogischen Akademie der GEE Gemeinschaft Evangelischer Erzieher Rheinland / Saar/ Westfalen in der ev. Akademie Mühlheim /Ruhr
im ASA- Programm der Carl-Duisberg-Gesellschaft,
bei den Schultheatertagen in Gera,
beim bayr. Jungbauern-Verband,
beim BDKJ Bayern Projektgruppentreffen mit Tine Adler und Ruth Schneider
für die PFG an der TU Berlin,
mit der AEEB Arbeitsgemeinschaft evang. Erwachsenenbildung in Bayern: Der Dialog zur Hoffnung, Methoden der befreienden Pädagogik in der Erwachsenenbildung, Konzept und Bilder, Elemente einer selbstgesteuerten Praxis-Systematisierung
dem Renner-Institut der SPÖ Linz,
im Projekt Interkulturelles Lernen in einer 7. Klasse Hauptschule mit der AWO Bayern,
im Institut für Jugendarbeit des bayr. Jugendring, Gauting: Veränderung lernen
Workshop beim Weltkindertag Neuperlach
Workshop und Aufführung bei der interkulturellen Woche Jena
interkulturelles Theaterprojekt in der Hauptschule "miteinander reden lernen"
und dazu dann ein Video "Theater, wie im richtigen Leben"
und die zeitschrift für befreiende pädagogik nr. 10: es braucht mut, glücklich zu sein

Studienreise zur Educacion Popular in Cuba mit der Paulo-Freire-Gesellschaft
Lehrauftrag in Gruppenarbeit im FB Sozialwesen Fachhochschule München
Regieberatung bei einem Jugend-Filmprojekt "Comeout!" der Gruppe Tadzio (Film / CD)
Moderation beim 4. Internationalen Symposion Bisexualität Berlin, (taz-Interview, Oswald Kolle)
Fortbildung in Gestalt- Arbeit mit Gruppen "Heldenreise" (Mittermair/Zilcher/Rebillot).

Zukunftswerkstätten:
Fermente neuer Arbeit, Bayr. Seminar für Politik
Konzept mit der Robert-Jungk-Stiftung Salzburg: Schule und Sucht, für das OKS Wien
StadtLeben: Eine Welt- Zukunfts-Werkstatt im Agenda-Prozeß München, mit den Konzept-Ideen zur Einrichtung eines Eine-Welt-Hauses und eines Eine-Welt-Netzes (das Haus wurde 2001 eröffnet, das Netz braucht noch ...)
Zukunftswerkstatt "Gesund ohne Arbeit?" Gesundheitsladen München, (veröffentlicht)
Caritas-Migrationsdienste : Qualifizieren statt einschränken, Perspektiven der Flüchtlings- und Asyl-Arbeit in München
Moderationsfortbildung zur Bürgerbeteiligung bei Green City / Volkshochschule München: Schneeball-System

1995

Konzeption Workshop mit Boal in Linz: Regenbogen der Wünsche
Boal in Gauting: Grundlagen Forum-Theater
Theater-Workshops mit
Freiwillige Soziale Dienste der ev. Jugend München
Studientag KHG international St. Albertus Mainz
Ev. Akademie Berlin-Brandenburg: Schule - Lebensraum oder Holzweg
Mladi Most - junge brücke Aktion Sühnezeichen Friedensdienste Berlin Vorbereitungsseminar zum Einsatz in Mostar
Flüchtlingsprojekt auf "Happy Island" Prvic Luca vor Sibenik, Südkroatien mit Christian Haas und Roland Albrecht, Schweizer Freiwilligen
external image kroatien95.jpg
Tagung Mythos Schönheit, Ästhetik und Identität im Alltag (für Ausstellung verflixte Schönheit der Anstiftung) in der Ev. Akademie Tutzing
Von Rio nach Kopenhagen, bundesweite Agenda-Fachtagung VEN Celle / Hustedt
"Gewaltfreies Eingreifen" Pax Christi Solingen, Erzdiözese Köln, Weisse Rose Schülerprojekt
KJG München Kursleiter-Fortbildung Burg Schwaneck Pullach
Artikel für Arche Nova
<>Zukunftswerkstätten:
Regierung von Mittelfranken, Gsundheitsämter-Tagung in Heilsbronn: Gesundheitsförderung - Planung und Methodik,
Tagung Triebkraft Hoffnung Ev. Akademie Bad Boll
Initiative für politische Pädagogik Potsdam
Sozialarbeit im Gesundheitswesen - Schnittstellen zwischen stationärer und ambulanter Versorgung (Konzept)
Leben nach der Flucht / Vertreibung aus dem ehem. Jugoslawien: Heimat? Exil? für Koordinationsstelle Flüchtlingsamt
Stimmkonzert beim Symposium "Soziales Lernen und Ästhetische Erfahrung" Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin

Freire-Adaption in der DDR
TAKAÖ Mai-Seminar Himbergen: Methoden, Sommerseminar Kratzbürste "Menue" Augias-Stall ausmisten, Schmerz-Therapie
Jahresbericht 1994 der bayr. Stiftung Regenbogen für politische Bildung
Bayrischer Rundfunk, Notizbuch, Susanne Poelchau, Susanne Schmidt: "Anders Spielen" bei der Spielwarenmesse Nürnberg
Auftritt zum Tag der Machtergreifung in der Münchner Fussgängerzone: "SA führt Stadträte nach Dachau ab"

16.-21.1 Linz Fortbildung zum Theater der Unterdrückten mit Augusto Boal
3.-5.Feb Mythos Schönheit: Ästhetk und Identität im Alltag (Theaterarbeit b. Forum Junge Erwachsene der Ev. Akademie Tutzing
in Zusammenarbeit mit Gesundheitsladen, ANstiftung
8.-9.Feb Schliersee Theaterarbeit dem Freiwilligen Sozialen Jahr Ev. Studienzentrum Josefstal
17+18.2.München Zukunftswerkstatt: Leben nach der Flucht aus dem eh.Jugoslaw Hilfe für Flüchtlingsfrauen / Flüchtlingsamt
25+26.2 Berlin Symposium: Soziales Lernen und ästhetische Erfahrung Hochschule der Künste, Inst. für Spiel- und Theaterpädagogik
10.-12.3 Berlin Theatermethoden in der Sozialpädagogik, Teil 4: Aussteiger im Seminar: Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin
17.-19.3 München Theater der Unterdrückten in der Jugendarbeit Katholische Junge Gemeinde München 089-290 68 148
29.4.-1.5. Berlin Alice-Salomon-Fachhochschule für Sozialpädagogik: Theaterarbeit mit Randständigen, 4. Semesterblock
31.3.-2.4. Potsdam Zukunftswerkstatt: Politische Bildung, Utopie und Wirklichkeit, Villa Fohrde bei Brandenburg (In. f. Pol. Pädagogik)
5.-7.Mai Solingen Mit Theaterarbeit gegen Gewalt und Angst Pax Christi und Schüler-LehrerInnengruppe Solingen
22.-24.Mai Celle/Hustedt Von Rio nach Kopenhagen: Was bedeutet der Nord-Süd-Konflikt für die Bildungsarbeit? 3. bundesweite Fachtagung Niedersächsischer Träger
25.-27. Mai Himbergen Theoriearbeitskreis alternative Ökonomie: Wie gestalten wir unvergeßliche Tagungen?
19.-21.6. Bad Boll Zukunftswerkstatt- Moderation: Erfahrungsaustausch Ev. Akademie, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll,
2.-14.Sep Toscana Theater der Unterdrückten in der Arbeit von SchauspielerInnen mit dem Theater Rechts der Isar und dem Dt. Institut Florenz e
22+23.Sep Berlin Lebensraum oder Holzweg Schule, Perspektiven von Schulreformen Evang. Akademie Berlin-Brbg 030-3191297
25.-27.Sept Wolfenbüttel LehrerInnen-Weiterbildungsseminar mit den Methoden des Theater der Unterdrückten: Die Arbeit der Lehrenden an ihrer Rolle,
Paulo-Freire-Ges. mit dem Niedersächs. Landesinstitut für Lehrerfortbildung
12.-15.Okt München Europäisches Werkstatt - Treffen zum Theater der Unterdrückten Austausch und Kurzworkshops, Eröffnung mit Augusto Boal
13.-18.Okt Gauting Fortbildung: Theater der Unterdrückten in der Jugendarbeit mit Augusto Boal, (Grundseminar erforderlich, 540.-incl.Ü+V)Inst. für
Jugendarbeit, Germeringerstr. 30. 82118 Gauting, 089-89 32 33-0
24.-26. Okt Greifswald Jahrestagung des Bundesverbandes Theaterpädagogik Ausbildungswege zum Beruf der TheaterpädagogInnen e
10.-12.11 Potsdam FRERIA: Bundestagung der Freire- PädagogInnen und Interessierten Paulo-Freire-Gesellschaft
17.-19. Nov Erfurt Kath. Landjugendbewegung Theater der Unterdrückten im Jugendverband e
24.-26.11 Gauting TheaterpädagogInnen in Bayern: Treffen und Austausch im Institut für Jugendarbeit des Bayrischen Jugendrings
1.-3.12. Kassel 25 Jahre AG SPAK, 5 Jahre Sozialpolitische Gesellschaft, Sozialpolitisches Forum, Eröffnung mit Statuen-Galerie
Bonn Politische Supervision, Reflexionsebenen zur Selbstverwaltung und
EndeOktober zur pol. Bildung: Gemeinsam wirtschaften? Notwendige Grundlagen.

1994 münchen / johannisplatz

Freire in München, 1994 / 95 Vorstandsarbeit in der bundesweiten Paulo-Freire-Gesellschaft e.V,

Integration des entwicklungsdienst theater - methoden in die Seminararbeit, Entwicklung von Tagungen und
Fortbildungen zur Pädagogik und zum Theater der Unterdrückten unter anderem in der Flüchtlingsarbeit in Kroatien, in

der interkulturellen Arbeit in Schulen und LehrerInnenfortbildung,

Weiterführung der Fortbildungen in den Bereichen Lokaler alternativer Ökonomie und zukunftsfähigen Wirtschaftens

(Agenda 21), Sozialpol. Bildung und politischer Supervision.

Fachgruppe Politische Supervision & Organisationsentwicklung in der Sozialpolitischen Gesellschaft
9.-11.9.94 beiMartin Reuter in Körle bei Kassel in Zusammenarbeit mit buntstift
■ Die Sozialpolitische Gesellschaft ist ein bundesweiter Zusammenschluß von Personen, die im Bereich der Sozialpolitik engagiert sind. Die Fachgruppen in der SG entstehen als Interessensgemeinschaften, die eigenständig ihre Arbeitsweise definieren.
■ Die Fachgruppe politische Supervision und Organisationsentwicklung entstand im Januar 1991 in Kassel und vereinigt verschiedenste berufliche Werdegänge und Arbeitsbereiche. Sie diskutiert und reflektiert das Umfeld und die Wirkungsweisen, aber auch die persönlichen Anteile der supervisorischen Arbeit zwischen Einrichtungen, Gruppen und Projekten und der politischen Entwicklung.
■ buntstift ist der Zusammenschluß der grün-nahen politischen Länderbildungswerke und damit einer der drei Teile des Regenbogen-Verbandes. Er wird verstärkt qualifizierende Seminare und Tagungen für die MitarbeiterInnen der Bildungswerke anbieten.
■ Die Ökologiestiftung NRW ist die Nordrhein-Westfälische Landesstiftung für grün-nahe politische Bildung und somit Mitglied im buntstift.
■■ Die Fortbildung soll alle Interessierten MitarbeiterInnen in der politischen Bildung und die Mitglieder der Fachgruppe in der Methodik des gemeinsamen und geleiteten Lernens durch die verschiedenen Arbeitsbereiche der politischen Supervision und Organisationsentwicklung führen und eine Anleitung und Begleitung zu qualifizierter Weiterentwicklung in der politischen Bildung anbieten.
■■ Die Tagungen werden einzeln ausgeschrieben, sollten aber, zur Steigerung der Intensität in der Zusammenarbeit und zur Sicherung langfristiger Erfolge möglichst in folge wahrgenommen werden. Pro Jahr sind zwei Arbeitstagungen geplant.
■■ Das Projekt soll in geeignetem Stadium dem Buntstift Modelle und Möglichkeiten der Weiterentwicklung politischer Bildung zur Begutachtung und Entscheidung vorlegen, ausführliche Berichte sollen regelmäßig den stand des Projektes dokumentieren und später Einsteigenden zur Vorbereitung dienen.
■■ Als Projektpartner zur Durchführung der einzelnen Tagungen werden Einrichtungen angesprochen, die eine kostengünstige und fachlich abgesicherte Durchführung gewährleisten (z.B. Fachbereich Sozialwesen in der GHS Kassel, offenes Wohnzimmer Kassel, AG SPAK, diverse Einrichtungen der FG-Mitglieder).
■■ Die Abgrenzung zur beruflichen Ausbildung und zum Berufsbild Supervision und Organisationsentwicklung wird durch die strikte Einschränkung und Orientierung auf das Arbeitsfeld politische Bildung und politische Reflexion gewährleistet.
Zwei erste Einheiten für 1994
I. Politische Supervision und politische Bildung
1. Methoden der Politischen Supervision und Organisationsentwicklung
Definitionen und Herleitungen: Supervision /Organisationsentwicklung
Schwerpunkte und Arbeitsrichtungen (Selbstverwaltete Betriebe, soziale Einrichtungen, Frauenprojekte, Zukunftswerkstatt, pol. Visionen ...)
Abgrenzungen, Berufs- & Ausbildungsrichtungen, Fortbildungen
2. Alternative politische Bildung und bewußtseinsbildende Reflexion
Verhältnis zu Zielgruppen in der alternativen Bildungsarbeit und zu politischer Veränderung, Verhältnis zu Politik und Grüner Partei
Probleme der Theoriebildung in Begrifflichkeit und Lebensumwelt
3. Situationen der politischen Bildung reflektieren
Vom Thema zum Seminar oder Projekt (an Hand von Beispielen)
Einzelinteressen, Gruppe und Gesellschaft (das Private ist Politisch?)
Vom Projekt- zum Prozeßdenken in der Bildungsarbeit

II. Reflexion der politischen Wirklichkeit
1. Zwischen Macht und Ohnmacht
Ökologische Depression und Lebensangst: Arbeit mit Lebens-Stimmungen
Die Einzelperson in der Konsumgesellschaft
2. Aktivierende Methoden provozieren Nähe
Grenzen persönlicher Prozesse in der Bildungsarbeit
Die Person der ReferentIn in der alternativen politischen Bildung
3. Bewegung und E-Motion in der Politik
Solidarität gegen Ausgrenzungen erleben und weitergeben
Zwischen Lust und Verantwortung liegt ein Weg: Kontakt-Pflege
■■■ Der Programm-Rahmen
Freitag abend 19.00 Vorstellungen: Teilnehmende, Konzept und Programm -22.00 Verabredungen zu Zeitrahmen, Pausen und Protokoll
Samstag vorm. 10.00 Impuls 1, Arbeitsgruppen -13.00 und Zwischenplenum nachm.15.00 Impuls 2, Arbeitsgruppen
external image pannonhalma3%2087.jpg